Aktuelles

Die Martha Muchow-Stiftung ist eine wissenschaftliche Stiftung. Sie trägt ihren Namen in Erinnerung an die Pädagogin und Psychologin Martha Muchow (1892–1933).

Die Stiftung verfolgt zwei Ziele: die Würdigung und Weiterentwicklung des Lebenswerkes von Martha Muchow und die Förderung wissenschaftlicher Arbeiten, die Perspektiven und Handlungsprozesse von Kindern bei ihrer Auseinandersetzung mit der sie umgebenden Welt sichtbar und verstehbar zu machen versuchen.

Martha Muchow war enge Mitarbeiterin von William Stern und wissenschaftliche Rätin am psychologischen Institut der Universität Hamburg. Die Stiftung erinnert an den engagierten Einsatz ihrer Namensträgerin für die junge Demokratie, ihr Ringen um ein angemessenes Verhältnis von Bildungspolitik und Wissenschaft und an ihren tragischen Tod im Kontext der Amtsenthebung und Vertreibung ihrer jüdischen Kolleg*innen an der Universität Hamburg 1933.

Die Stiftung knüpft an Martha Muchows Pionierleistungen für eine Forschungsrichtung an, die im Rahmen bildungspolitischer und erziehungstheoretischer Überlegungen nach der Perspektive von Kindern fragt. Sie unterstützt entsprechende empirische und theoretische Projekte vor allem von Nachwuchswissenschaftler*innen.

Neben der Organisation von Tagungen, der Publikation von aus der Stiftungsarbeit entstehenden Beiträgen gibt es die folgenden Möglichkeiten der Förderung:

  • Zuschüsse zu Druckkosten
  • Zuschüsse zu Tagungen
  • Studienstipendien als Teilfinanzierung für einen begrenzten Zeitraum
  • Vergabe des Studienpreises Kindheitsforschung