„Man muss, um sich mit dem Kinde verständigen zu können, nicht nur wissen, wie
das Kind in der Welt lebt, sondern, man muss auch wissen, in welcher Welt es lebt.”

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               Martha Muchow

Die martha muchow. Stiftung trägt ihren Namen in Erinnerung an die Pädagogin und Psychologin Martha Muchow (1892–1933),
deren wissenschaftliche Arbeiten als Pionierleistung für eine Forschungsrichtung gelten, die Perspektiven und Handlungsprozesse
von Kindern bei ihrer Auseinandersetzung mit der sie umgebenden Welt sichtbar und verstehbar zu machen versucht.
Die Stiftung widmet sich der Würdigung und Weiterentwicklung des Lebenswerkes von Martha Muchow und fördert die Entwicklung,
Durchführung und Verbreitung wissenschaftlicher Arbeiten, die ihrem Forschungsparadigma folgen, und zwar unter besonderer
Berücksichtigung der Nachwuchsförderung.

Die martha muchow. Stiftung 2010 gegründet von der Stifterin, Prof. Dr. Gertrud Beck-Schlegel, nach dem Tode ihres Ehemannes,
Johannes M. Schlegel, im Sinne des gemeinsamen Testamentes.